Regress

Der Bereich Regress bearbeitet auf den Freistaat Thüringen übergegangene Schadensersatzansprüche aus Körperverletzungen oder Gesundheitsbeeinträchtigungen von Bediensteten infolge von Unfällen mit Drittverschulden und Widerstandshandlungen gegen Landesbedienstete. Das Aufgabengebiet umfasst fremdverschuldete Verkehrsunfälle, vorsätzliche und fahrlässig begangene unerlaubte Handlungen, Ansprüche gegen Tierhalter, ärztliche Behandlungsfehler und sonstige Unfälle.

Neben der Anmeldung der Schadensersatzansprüche beim Schädiger bzw. dessen Versicherung ist der Bereich auch mit der Beitreibung von Forderungen hauptsächlich aus den unerlaubten Handlungen beauftragt. Da viele Schuldner zahlungsunfähig bzw. zahlungsunwillig sind, muss das gerichtliche Mahnverfahren durchgeführt werden. Zunehmend wird auch die Zwangsvollstreckung betrieben.

Arbeitsergebnisse 2017

Im Jahr 2017 wurden 336 neue Schadensfälle aufgenommen. Dies waren 33 weniger als im Vorjahr. Die Einnahmen beliefen sich auf 775.218,85 Euro. Diese betreffen Erstattungen für Heilbehandlungskosten der Beamten und fortgezahlte Dienstbezüge aller Bediensteten für den Zeitraum der unfallbedingten Krankschreibung.

Informationen zum Datenschutz

Ansprechpartner

​Frau Frei
Telefon: (0361) 57 3632 315
Mandy.Frei@lfd.thueringen.de

Frau Werner
Telefon: (0361) 57 3632 002
Birgit.Werner@lfd.thueringen.de

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: