Kfz-Selbstversicherung

Schadensregulierung bei Verkehrsunfällen mit Dienstfahrzeugen

Gemäß § 2 Abs. 1 Nr. 2 des Gesetzes über die Pflichtversicherung für Kraftfahrzeughalter (PflVersG) ist der Freistaat Thüringen von der Versicherungspflicht der Kraftfahrzeughalter befreit. Alle Verkehrsunfälle, an denen Dienstfahrzeuge des Freistaats Thüringen beteiligt sind, werden zentral durch den Bereich Kfz-Selbstversicherung der Thüringer Landesfinanzdirektion bearbeitet. 

Darüber hinaus werden hier auch Unfälle mit Luft- und Wasserfahrzeugen, deren Eigentümer oder Halter der Freistaat Thüringen ist, abgewickelt. Die Schadensersatzansprüche werden hierbei entsprechend den gesetzlichen Haftpflichtansprüchen abgerechnet.

Neben der Regulierung von Fremdschäden werden sämtliche Eigenschäden beim Verursacher bzw. dessen Haftpflichtversicherung geltend gemacht. Sofern ein Unfall nicht auf einen Beteiligten allein zurückzuführen ist, wird bei der Schadensregulierung eine Haftungsquote durchgesetzt. Im Falle der Erhebung eines unberechtigten Anspruches wird dieser abgewehrt. 

Ergeben sich aus der Schadensersatzakte Anhaltspunkte für ein vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten des Fahrzeugführers, wird der Vorgang an die oberste Dienstbehörde des Dienstwagenfahrers weitergeleitet, welche eine Regressprüfung und ggf. die Festsetzung des Regresses durchführt.

Arbeitsergebnisse 2017

Im Jahr 2017 wurden 697 neue Schadensfälle aufgenommen, 21 weniger als im Vorjahr. Diese beinhalten neben den Haftungsfällen mit zum Teil mehreren Unfallbeteiligten auch Verkehrsunfälle, die keine Zahlungen an Dritte oder Schadensersatzforderungen des Freistaates Thüringen zur Folge hatten. Dies betrifft z.B. Schadensfälle, bei denen Dienstfahrzeuge miteinander kollidiert sind oder das Dienstfahrzeug aufgrund des Fahrverhaltens des Dienstwagenfahrers beschädigt wurde, einem Dritten jedoch kein Schaden entstanden ist. Für fremdverschuldete Eigenschäden wurde im Jahr 2017 ein Betrag in Höhe von 564.456,98 € an Schadenersatzleistungen vereinnahmt, für durch Dienstwagenfahrer verursachte Fremdschäden ein Betrag in Höhe von 297.942,88 € an die Geschädigten gezahlt. Die Fremd- und Eigenschäden umfassen dabei sowohl Sach- als auch Personenschäden.

Informationen zum Datenschutz

Ansprechpartner

​​Zuständigkeit für den Buchstabenbereich
M- Z (Name des Dienstwagenfahrers):

Frau Heßler
Telefon: (0361) 57 3632 745    
ines.hessler@lfd.thueringen.de

​Zuständigkeit für den Buchstabenbereich
A - L  (Name des Dienstwagenfahrers):

Frau Thelaner
Telefon: (0361) 57 3632 757
marion.thelaner@lfd.thueringen.

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: